AUFFÜHRUNGEN

INFOS

FOTOS / VIDEOS

Radio Europa under construction --> Radio Zoli
seit 2015

Über:

Performatives analoges Stadtteilradio in den öffentlichen Räumen Tiranas/Frankfurts/Leipzig. Eingeladen auf der Biennale Mediterannea.

 

Hallo, hier spricht Radio Zoli, pershendetje - keto po flaw use - Radio Coli! A wandering cofeehouse, Radiowellen, se radios te mire. Can you hear us? Who is speaking? We are standing on the wire! Radio Zoli ist als analoges Stadtteilradio in Tirana die erste Station des kollaborativen internationalen Projekts „Radio Europa - under construction“. Radio Zoli ist ein wandernder Kaffeegarten im Raum von Tirana. Radio Zoli ist ein alternatives Medium. Radio Zoli ist ein Esel. Es lernt von der Straße. Wie wollen wir leben? Die Plätze werden zum Medium, Bewohner und Passanten zu Sendern, Empfängern, Transmittern. Wir verlassen das internationale Netz der Medienkonzerne. Wir kappen die Kabel. Das Radio rauscht. Der Platz schallt. Wir wünschen Ihnen einen guten Empfang!

 

Das Gespräch ist die Urform der politischen Meinungsbildung. Wie aber kommt es in einer zunehmend digitalisierten Kommunikation, Algorithmenblasen und Stellvertreterpolitik zustande? Welche Vorteile hat die digitale Unverbindlichkeit - welche Chancen die reale Präsenz? Und wie kann ihre Mischung aussehen? Welche Räume können entstehen - ästhetisch, sinnlich, politisch - wenn digitale Kommunikationsabläufe plötzlich analogisiert werden? Mobile Albania übernimmt als öffentlicher Nachrichtendienst eine Rückübersetzung von Technologien in Analogien vor und überprüft, welch verfremdenden Freiraum und welches Potential diese Setzung ermöglicht. In Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum Tirana Expres entsteht das kollaborative Stadtteilradio „Radio Zoli“. Über mehrere Monate werden unterschiedlichste Plätze und Viertel in Tirana aufgesucht und lokale Themen direkt auf der Straße mit ihren Bewohner*innen und Durchkreuzenden verhandelt. Radio Zoli ist sowohl das wachsende Archiv einer Auseinandersetzung quer durch den Stadtraum als auch ein spontanes Forum, das von allen genutzt werden kann, von der Großbaustelle des neuen Bulevardi bis in die Hinterhöfe der Stadt. Das heterogene Team mit einem festen Kern von ca. 30 Personen diversen Alters und Hintergründe wächst kontinuierlich um neu Hinzustoßende im Stadtraum - je nach Interesse können neue Themen eingebracht und spielerisch umgesetzt werden. So entstehen neben Diskussionen Szenen und Vorführungen, Lieder, Hymnen und Raps, Essays und Statements. In den Folgejahren entstehen Ableger in den Stadträumen von Frankfurt und Leipzig und treten in Austausch mit der Radiostation aus Tirana. Welche Themen beschäftigen die unterschiedlichen Städte? Wie kann ein Austausch aussehen?

In Kooperation mit:

Kulturzentrum Tirana Ekspres, Universität Tirana, MIZA galeri, Radio Tirana und pa fokus Magazin.

Gefördert durch:

Szenenwechsel“, ITI / Robert Bosch Stiftung; Allianz Kulturstiftung, Deutsche Botschaft Tirana

Von und mit:

Sonja Azizaj, Julia Blawert, David Kryemadhi, Sarah Günther, Josephine Heide, Olson Lamaj, Fiona Mino, Melpomeni Nelaj, Marin Nikolli, Marinella Tusku, Roland Siegwald, Katharina Stephan, Bijona Troqe 

und allen Kollidierenden

  • Facebook Social Icon