18. Mai, Tag der Hildesheimer Albanisierung. Wir laden ein zur Verfahrung.

In „Tag der Verfahrung“ nähert sich Mobile Albania nach 6wöchiger Annektierung Hildesheims der Form des Mysterienspiels an. Dafür untersuchen wir in Zusammenarbeit mit Hildesheimern unsere eigenen Gesetze und Begriffe. Was ist ein Staat? Oder ein Nicht-Staat? Wie schreiben wir unsere Verfassungen? Und wie wenden wir sie an? Wie können wir kollektive Erzählkörper schaffen? Die mobilalbanische Verfassung wird so zur „Verfahrung“. Der Hildesheimer Hindenburgplatz verwandelt sich in einen Festraum mit Busverkehr, Harfe auf dem Postdach, einer tausendjährigen Windrose, die kollektive Reiseerzählungen mit dem Publikum herstellt, mit dem Springbrunnen, der sich ins Staatsballett der Missgeschicke verwandelt, einem Auto-Kino am Straßenrand und einem Roll-Esel, der den Kreuzungsverkehr verlangsamt.

 

Gehet dahin vom Hindenburgplatz. Von dannen, dahin, mit Abgasmelodien aus der Kanalisation und Schlusslichtern in euren Augen.

Auszug der Verfassung von Mobile Albania am 20. April 2012,
Hildesheim Angoulêmeplatz:
Absatz M - VorOrt der mobilalbanischen Verfassung

 

1) Diese Verfassung ist temporärer Natur. Sie gilt nur da, wo sie kurzfristig zum Einsatz kommt.
2) Die juristischen Grundlagen, die diese Verfassung ausdrückt, bieten ein Potenzial für Bewegung an.
3) Diese Verfassung ist nicht allgemeingültig. Sie wirkt indirekt und implizit, indem ihre Vorschläge überdacht oder bewusst und unbewusst weiter verarbeitet werden können.

4) Mobile Albania braucht keine allgemeingültige Verfassung.


im Absatz O - Grundlagen von Mobile Albania
5) Mobile Albania ist nicht autoritär. Es gibt keine legislativen, judikativen oder exekutiven Autoritäten.
6) Mobile Albania verfährt sich mit Passanten und Passagieren.
7)  Die Präsidentschaft von Mobile Albania ist geistiger Natur, also auch eingeschriebener physiologischer.

iA I - Gebiet:
Mobile Albania definiert sich nicht durch Eigentum. Es besitzt weder Bürger noch Gebiet und ist doch grundsätzlich an alles und alle geknüpft.

Home run transeuropa

MARKET

1/35

Gefördert durch: transeuropa Festival und „Europe for Citizens programme“

Residenz und Performance beim transeuropa Festival, Hildesheim April-Mai 2012

Von und mit: Sarah Günther, Roland Siegwald, Katharina Stephan, Julia Blawert, Chikhi, Katja Trachsel, Stephan Mahn, Birk, Falko Schnelle, Mauricio Gonzales-Mendivil, Insa Schwartz, Christopher Hahn